Die Sila und der Nationalpark von Kalabrien PDF Stampa E-mail
Martedì 10 Febbraio 2009 14:55
sila e parco naz. della clabriaOrte: Piana Caruso – La Sila e il Parco Nazionale della Calabria.
Entfernungen: 44 km
 

 

 

 

 


Ort: Piana Caruso
Sehenswürdigkeiten: Die Kirche von San Francesco

Piana Caruso liegt auf 800m Höhe im Gemeindegebiet von Corigliano Calabro. Eine anmutige Ortschaft für einen Sommeraufenthalt zwischen den Bächen Cino und Corglianeto. Der Ort bietet einen herrlichen Anblick in eine bezaubernde Landschaft und stellt sich den Besuchern wie ein echter Juwel vor.


Ort: Das Silagebirge und der Nationalpark von Kalabrien
Sehenswürdigkeiten: Der Park

Wenn man von den kalabresischen Bergen spricht, dann sind damit die Berghöhen der Sila gemeint. Die Breite beträgt 40 km, die Länge 30 km. Das Silagebiet ist in drei Zonen unterteilt: Die Sila Grande, die Sila Greca und die Sila Piccola.
Die Sila Grande in der Mitte des Bergmassivs gelegen, umfasst das stark bevölkerte und geschäftige Altopiano wie San Giovanni in Fiore und die touristischen Center Camigliatello Silano und Lorica.
Die Sila Greca dehnt sich zur ionischen Küste aus und umfasst die höher gelegenen albanischen Ortschaften, der Name erinnert an die antiken griechischen Siedlungen und der darauffolgenden Einwanderung der Albaner.
Die Sila Piccola grenzt südlich an die Provinzen von Catanzaro und Crotone. Die gesamte Sila –  Hochebene hat eine Höhe von 1500 m, und ist ausgestattet mit einer dichten Vegetation: Pinien, Lärchen, Buchen, Kastanien gedeihen in einer Pflanzenwelt, die manchmal undurchdringlich ist. Die hohen Bäume, die Felsen, die Formen der Landschaft und größere Seen geben im Winter, die Vorstellung einer nordischen Landschaft. Der Frühling nach dem strengen Winter, lässt tausend Blüten auf den Waldlichtungen sprießen und bereitet sich auf den Sommer mit mildem, frischen Klima vor. Die Tierwelt ist vielseitig wie im Appenin. Der Besucher hat die Möglichkeit, Wildschweine, Eichhörnchen, verschiedene Arten von Spechten, Eichelhähern, Tauben, tag- und nachtaktive Raubvögel, Raben, Krähen, Falken, Wölfe, Füchse, Hirsche, Rehböcke, Salamander, Vipern sowie Eidechsen zu entdecken.
Der Nationalpark von Kalabrien ist ein außergewöhnlicher Park, getrennt in zwei Gebiete, die ungefähr zwanzig Kilometer voneinander entfernt sind. Diese gehören wiederum zu zwei verschiedene Provinzen, die ein Angebot an Zweckdienlichen Dienstleistungen aufweisen. Sehenswert das Museum für Natur- und Pflanzenkunde, das Völkerkundliche Museum und erdgeschichtlicher Ausgrabungen. Selbstverständlich stehen die erforderlichen Serviceleistungen für die unterschiedlichen Ausflüge zur Verfügung.